beFreit das wort aus seinen fesseln!

m anchmal überlege ich ob ich nicht einer anderen zeit entstamme,

einer zeit in der meine Chaotische zeichensetzung noch nicht so aufgefallen wäre.

einer zeit, in der kommata noch nach atempausen, oder Lust und laune gesetzt wurden.

in der groß- und kleinschreibung noch nicht nach Sturen regeln befolgt wurden,

sondern demnach ob sie dem autor in ihrer jeweiligen position Wichtig erschienen.

ich, könnte gefallen daran finden.

wäre es nicht dem sinn der sprache als ausdrucks- und kommunikations mittel

viel entsprechender und noch dazu sehr viel Poetischer

wenn die großschreibung nicht regelwerk

sondern der Empfindung des autors Untergeordnet wäre?

wie einst wieder Ausdrucksmittel, nicht dem inhalt untergeordnet

sondern auf einer anderen ebene Gleichgestellt.

wenn mit worten gemalt werden darf, sie nicht nach gesetzen gewählt werden müssen,

eines durch das andere ausgetauscht werden darf, je nach Klang oder schriftBild,

dann will ich auch den einzelnen buchstaben als stilMittel missbrauchen dürfen.

besonders Schön in zusammengesetzten worten wie ich gerade feststellen darf.

ich fordere deshalb: Entreformierung der sprache! beFreit das wort aus seinen fesseln!

Advertisements
Getaggt mit , ,

3 Gedanken zu „beFreit das wort aus seinen fesseln!

  1. bullion sagt:

    Ich sag mal so: Auch mit Befolgung der Regeln kann man allein mit Wahl der Schriftart usw. eine starke typografische Ausdrucksweise finden. Besonders wunderbar kann man dies in Typoanimationen bewundern, welche zudem die Grenzen des geschriebenen Wortes sprengen.

  2. Zuckerfrosch sagt:

    Schau dich doch mal in vielen Foren oder Blogs um. Da wird dieses Prinzip schon lange verfolgt! Nur ist es dort meist leider nur ein Ausdruck von „ich kann nicht schreiben“ 😉

    By the way… ich liebe typographische Elemente in Bilder und finde Schrift (-art, -form, -farbe, -schnitt…) ein sehr ausdrucksstarkes Stilmittel. Vor allem wenn diese nicht mal versucht Worte zu formen, sondern nur fuer sich wirkt.

  3. Sebastian sagt:

    Höre ich da den Ruf der Revolution? 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: